Billie Joe Armstrong

 

Künstlername: Billie Joe Armstrong

Fink (Billie Joes Pseudonym als The Network-Frontman)

Bürgerlicher Name: Billie Joe Armstrong

Geburtstag: 17. Februar 1972

Sternzeichen: Wassermann

Augenfarbe: grün

Haarfarbe: rot-braun

Geburtsort: Rodeo, Kalifornien

Heimatort: Rodeo, Kalifornien

Aufenthaltsort: Berkeley, Kalifornien

Nationalität: US-amerikanisch

Kindheit: Im September 1982 stirbt Billie Joes Vater Andy (Jazzmusiker und Truckerfahrer) an Krebs. Seine Mutter Ollie (Kellnerin) zieht Billie Joe von da an alleine groß. Billie Joe wächst mit seinen älteren Geschwistern David, Alan, Marci, Hollie und Anna auf.

Familienstand: Während einer Tour lernt Billie Joe in Minneapolis, Minnesota, seine zukünftige Frau Adrienne Nesser kennen und heiratet sie 1994.

Kinder: Sowohl sein Sohn Joseph Marciano (*1995), als auch Jacob Danger (*1998) stammen aus seiner Ehe mit Adrienne.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Band: Gründungsmitglied und Frontman der Band Green Day, die 1990 von Sweet Children inGreen Day umbenannt werden.

Position: Sänger und Gitarrist

Labels: Lookout! Records, Reprise Records (Warner Bros. Records)

Nebenprojekte: u.a. 1994-2003: Pinhead Gunpowder, 2000/03: The Influents, 2003/04: The Network, seit 2007: Foxboro Hut Tubs.

weitere Instrumente: u.a. Klavier, Schlagzeug, Bass, Mandoline, Mundharmonika, Saxophon, Banjo

Frühere Bands: Sweet Children

Größter Chart-Erfolg:  American Idiot ist das erste Green Day-Nummer-1-Album und landet bereits nach einer Woche im Oktober 2004 auf Platz 1.

Record Company: Billie und Adrienne sind Teilhaber von Adeline Records.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gossip: Billie singt bereits mit 5 Jahren im Krankenhaus für Patienten. 

Das lokale Label Fiat Records nimmt den ersten Song des fünfjährigen Billie Joe, Look For Love, auf.

Mit 10 Jahren bekommt Billie Joe seine erste elektrische Gitarre geschenkt. Die Fernandes Stratocaster-Gitarre (Blue) begleitet ihn bis heute auf seinen Konzerten und existiert inzwischen mehrfach dupliziert.

Zwei Jahre nach dem Tod von Billie Joes Vater heiratet seine Mutter Ollie erneut. Jedoch stößt der neue Mann bei Billie Joe und seinen Geschwistern auf heftige Ablehnung.

Im Umfeld legendärer Punk-Clubs wie dem 924 Gilman Street, schreibt Billie Joe mit 14 seinen ersten Song Why Do You Want Him? über die Heirat seiner Mutter.

Zusammen mit Mike Dirnt und John Kiffmeyer gründet er 1987 die Band Sweet Children, deren erster Gig 1990 im Rod’s Hickory Pit stattfindet, wo Billie Joe und sein bester Freund Mike Dirnt als Bedienungshilfen arbeiten. 

Um sich ganz auf seine Karriere kümmern zu können, bricht Billie Joe die Schule ab.

2006 spricht Billie Joe im Animationsfilm Live freaky! Die freaky! die Rolle des Charlie.

Billie Joe ist Co-Writer des Rancid Stückes Radio.

Nach wie vor streut die Band Gerüchte um die wahre Identität der The Network Bandmitglieder.

Gibson veröffentlicht 2006 die Billie Joe Armstrong Les Paul Junior Signature Gitarre.

Gerüchten zufolge...: ...resultiert sein Spitzname „Two Dollar Bill“ aus dem Umstand, dass er an seiner Highschool Joints für zwei Dollar angeboten habe.

 ...handelt Wake Me Up When September Ends von den Ereignissen des 11.Septembers. Billie Joe äußert dazu allerdings, dass dieser Song im Gedenken an seinen toten Vater und die damit verbundenen Kindheitserinnerungen entstanden sei.

 ...spielt Billie Joe trotz seines eigenen Gibson Junior-Modells im Studio immer noch mit seiner ersten Gibson Les Paul Junior (Floyd) aus dem Jahre 1956.

Quellen:
http://www.greendayauthority.com/TheBand/billiejoe.php

(Größte, nicht-offizielle Green Day-Fan-Homepage, Stand: 15.04.09)

http://www.geekstinkbreath.net/board/topic/43936/

(Einblick in die The Network-Gerüchteküche auf der Green Day Fan Seite, Stand: 15.04.09)

http://www.geekstinkbreath.net/greenday/billie-joe-armstrong/

(Interessante Facts über den GD-Frontman, von Fans gesammelt, Stand: 15.04.09)

http://lookout.littletype.com/pinhead-gunpowder-lkb-grpcat.php

(Offizielle Label-Webseite des Nebenprojektes Pinhead Gunpowder, Stand: 15.04.09)
http://www.greendaydiscography.com/records/lookforlove.html

(Homepage über die erste Veröffentlichung des fünfjährigen Billie Joe, Stand: 15.04.09)

http://www.greenday.net//billiejoe.html

(Offizielle Fanhomepage, Stand: 15.04.09)

http://www.adelinerecords.net

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mike Dirent
 
 
 
 
 
 
 
 
Künstlername: Mike Dirnt

Van Gough ( Dirnts Alter Ego in der Band The Network)

Bürgerlicher Name: Michael Ryan Pritchard

Geburtstag: 04. Mai 1972

Sternzeichen: Stier

Augenfarbe: blau

Haarfarbe: braun

Geburtsort: Berkeley, Kalifornien

Heimatort: Rodeo, Kalifornien

Nationalität: US-amerikanisch

Kindheit: Mike wächst bei Adoptiveltern auf, da seine leibliche Mutter heroinabhängig ist. Diese trennen sich jedoch als Mike sieben Jahre alt ist und er zieht zusammen mit seiner Stiefschwester Myla und seiner Mutter nach Rodeo, wo er seinen zukünftigen besten Freund Billie Joe kennenlernt. Als seine Mutter sich die Lebenserhaltungskosten in Kalifornien nicht mehr leisten kann und wegzieht, kommt Mike bei Billie Joes Familie unter.

Familienstand: 1996 ehelicht Mike seine langjährige Freundin Anastasia. Zur Stunde sind Mike und Anastasia zwar von einander geschieden, aber weiterhin sehr gut befreundet. 2004 heiratet Mike ein zweites Mal. Seine Frau Sarah verlässt ihn allerdings während den Aufnahmen zu American Idiot. Seiner aktuellen Freundin Brittney Cade widmet Mike ein Tatoo auf seinem Arm. 
Kinder: Mike bekommt 1997 sein erstes Kind, Estella-Desiree, zusammen mit Anastasia. 2008 kommt Mike und Britteys Sohn Brixton Michael zur Welt.

Band: Gründungsmitglied und Bassist der Band Green Day, die 1990 von Sweet Children inGreen Day umbenannt werden.

Position: Bass

Labels: Lookout! Records, Reprise Records (Warner Bros. Records)

Nebenprojekte: u.a. 1994: Screeching Weasel, 1995: Squirtgun, seit 2002: The Frustrators, seit 2007: Foxboro Hot Tubs.

weitere Instrumente: u.a. Gitarre, Schlagzeug, Farfisa-Orgel.

Frühere Bands: Sweet Children.

Größter Chart-Erfolg: American Idiot ist das erste Green Day-Nummer-1-Album und landet bereits nach einer Woche im Oktober 2004 auf Platz 1. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gossip: Mike hätte seine schulische Ausbildung beinahe nicht abschließen können, da seine Mutter sich weigerte ein Anwesenheits-Formular für ihn auszufüllen. Jedoch schafft er seinen Highschool-Abschluss noch während seiner Zeit bei Sweet Children.

Mike eröffnet 2002 sein eigenes Restaurant in Emeryville, Kalifornien mit dem Namen Rudy’s Can’t Fail, benannt nach einem The Clash-Song.

Mike hat mit dem Mike Dirnt Percussion Bass eine eigene Bassversion.

Verschiedene Songs stammen aus Mikes Feder:

Emenius Sleepus (Dookie)

J.A.R. (Insomniac)

Scumbag (Warning)

Ha Ha You're Dead (Shenanigans)

Nobody Likes You (Teil des Medleys Homecoming auf American Idiot)

Gerüchten zufolge...:

...kommt sein Spitzname Dirnt aus der Schulzeit. Seine Art den Bass zu zupfen, erzeugt für die Ohren seiner Mitschüler ein Geräusch, dass der Lautmalerei „dirnt, dirnt, dirnt“ am nächsten kommen soll.

...ist der Song Welcome To Paradise an Mikes und Billie Joes gemeinsamer Zeit in einem besetzten Haus in Oakland, Kalifornien inspiriert.

...lautet Mike Spitzname für seine Tochter Stella Hero.

...handelt es sich bei seinem Song J.A.R. um einen Jugendfreund von Mike, der durch einen Autounfall verunglückte.

Quellen:

http://www.geekstinkbreath.net/greenday/mike-dirnt/

(Interessante Facts über den GD-Bassisten Mike Dirnt, gesammelt von Fans, Stand: 15.04.09)

http://www.greenday.net/mikedirnt.html (Offizielle Fanhomepage, Stand: 15.04.09)

http://www.geekstinkbreath.net/greenday/article/away-from-greenday/

(Faktensammlung über Green Days Nebenprojekte, Stand: 15.04.09)

http://www.myspace.com/frustratorz

(Myspace Seite des Nebenprojektes The Frustrators, Stand 15.04.09

http://www.greendayauthority.com/TheBand/mikedirnt.php

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tre Cool

  

 

 

Künstlername: Tre Cool

The Snoo (Tre Cools Pseudonym als The Network-Schlagzeuger)

Bürgerlicher Name: Frank Edwin Wright III.

Geburtstag: 09.Dezember 1972

Sternzeichen: Schütze

Augenfarbe: blau

Haarfarbe: braun

Geburtsort: Frankfurt am Main als Sohn eines US-Soldaten

Heimatort: Willits, Kalifornien

Aufenthaltsort: Oakland, Kalifornien

Nationalität: US-amerikanisch

Kindheit: Tre Cool wächst mit seinem Vater und zwei Geschwistern in den Mendocino Mountains in Kalifornien auf

Familienstand: Tre Cool heiratet 1995 seine langjährige Freundin Lisea Lyons. Die Ehe zerbricht jedoch kurze Zeit später. Seine zweite Ehe mit der Fotografin Claudia hält ganze drei Jahre und wird 2003 wieder geschieden. Um ihren gemeinsamen Sohn aufzuziehen, leben Claudia und Tre allerdings nach wie vor in Oakland zusammen.

Kinder: Tre Cools Tochter Ramona Isabel (Tribut an die Ramones) wird 1995 noch während seiner ersten Ehe mit Lisea geboren. Mit seiner zweiten Frau Claudia bekommt Tre Cool 2001 den gemeinsamen Sohn Frankito („kleiner Frank“).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Band: Tre Cool ersetzt 1990 Green Day-Schlagzeuger Al Sobrante (John Kiffmeyer)

Position: Schlagzeug, Background-Sänger

Labels: Lookout! Records, Reprise Records (Warner Bros. Records)

Nebenprojekte: 2003/04: The Network, seit 2007 Foxboro Hot Tubs

weitere Instrumente: Geige, Akkordeon, Gitarre

Frühere Bands: u.a. The LookoutsSamiam

Größter Chart-Erfolg: American Idiot ist das erste Green Day-Nummer-1-Album und landet bereits nach einer Woche im Oktober 2004 auf Platz 1.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gossip: Tre Cool verdankt seinen Spitznamen Larry Livermore von Lookout! Records und Sänger der Band The Lookouts.

Tre Cool ist eine Ableitung aus dem französischen trés cool (= sehr cool) und dem italienischen tre(= drei.) Im englischsprachigen Raum wird das davon abgeleitete „Trey“ gern als Synonym für „der Dritte“ verwendet.

Verschiedene Songs stammen aus Tre Cools Feder:

Dominated Love Slave (Kerplunk!)

Like a rat does cheese (kein Album-Track)

All by myself (Dookie)

DUI (kein Album-Track)

Rock N’Roll girlfriend (Teil des Medleys Homecoming auf American Idiot)

Live covert Tre Cool zudem gerne Chocolate Rain von Tay Zonday

Während den MTV Music Awards 1998 versucht Tre Cool die Kugel der Universal Studios zu besteigen.

Zildjian benennt innerhalb seiner Artist-Serie ein Drumstick-Modell nach Tre Cool und eine Zildjian Sticktasche trägt seine Unterschrift.

Gerüchten zufolge...:

...habe Tre Cool eines seiner Testikel bei einem BMX- Unfall verloren.

 ...sei er auf einer Clown-Schule gewesen.

 ..habe er versucht einen Hund zu melken, da keine Milch für seinen Kaffee im Haus gewesen sein soll.

Quellen:

http://www.greendayauthority.com/TheBand/trecool.php

(Größte, nicht-offizielle Green Day- Fan-Homepage, Stand: 15.04.09)

http://www.greenday.net/trecool.html

(Offizielle Fanseite, Stand: 15.04.09

http://www.livedaily.com/interviews/liveDaily_Interview_Tre_Cool_of_Green_Day-3944.html?t=6(Interview mit Tre Cool, veröffentlicht am 13.November 2001, Stand: 15.04.09)

http://www.greenday.net//livermore.htm

(Interview mit Larry Livermore, Stand: 15.04.09)

http://www.geekstinkbreath.net/

(Green Day Fan Seite, Stand: 15.04.09)

http://www.geekstinkbreath.net/board/topic/44282/1/

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!